Corona Hinweis
Wir haben Ihr Zuhause

Aktuelles


Glamping am Kronenburger See

Die intensiven Bemühungen der Gemeindeverwaltung Dahlem um eine zukunftsfähige touristische Nutzung der ehemaligen Freizeitanlage am Kronenburger See waren erfolgreich. Dort wo jetzt noch alte Spielanlagen stehen, werden in zwei Jahren kleine Häuschen zum Übernachten einladen.

Dem aktuellen touristischen Trend folgend, ist im Saarland das erste Glamping Resort in Deutschland eingerichtet worden und wird dort seit 18 Monaten erfolgreich betrieben. Weitere Projekte im Elsass und im Saarland sind in der konkreten Planung, die Saarländische Glamping GmbH (Jens Stannek und Familie Leidinger) möchte am Kronenburger See ab Mitte 2021 den dann vierten Glamping-Park betreiben.

 Die rund 35 kleinen 2-Personen-Häuschen werden komfortabel eingerichtet sein und mit einem kleinen Bad sowie eigener Terrasse ausgestattet und ermöglichen erlebnisreiche Übernachtungen in einer naturnahen Umgebung an der Kyll. Dieses Übernachtungsangebot direkt am See, am Kyll-Radweg, an den Wanderwegen und Nähe des historischen Burgortes richtet sich an Gäste, die alleine oder zu zweit für ein bis drei Tage in die Eifel kommen. Damit wird zwischen dem bestehenden Campingplatz am Kronenburger See und dem Ferienpark oberhalb des Sees eine Angebotslücke geschlossen.

 Für den Tourismus in Kronenburg und der Region werden die zusätzlichen rund 15.000 Übernachtungsgäste im Jahr einen wichtigen wirtschaftlichen Impuls geben. Zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten mit touristischen Angeboten im Umfeld sind denkbar, v.a. im gastronomischen Bereich. Und auch für die Gemeinde Dahlem ergeben sich positive wirtschaftliche Effekte durch die Übernachtungsabgabe, Gewerbesteuerzahlungen, neue Arbeitsplätze sowie weniger Aufwand bei der Pflege der Fläche.

 Bei Errichtung und Betrieb der Anlage steht die Nachhaltigkeit besonders im Fokus: Bisher versiegelte Flächen werden zurückgebaut, die Wege und Flächen werden durchlässig sein, der Baumbestand bleibt erhalten und wird durch weitere heimische Bäume und Sträucher ergänzt. Die Verwendung von nachhaltigen und natürlichen, regionalen und zertifizierten Materialien hat Vorrang und ein Großteil des benötigten Stroms wird über eine eigene Photovoltaikanlage erzeugt.

 Jens Stannek vom Investor und Betreiber Glamping GmbH ist nach intensiver Standortrecherche davon überzeugt, dass die Fläche am Kronenburger See ein perfekter Ort für das kommenden Glamping-Projekt ist: "Die ideale Fläche am See, die touristischen Angebote in Kronenburg und in der Region, die zunehmenden Initiativen zu einem nachhaltigen Tourismus in der Eifel und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Dahlem sind die wesentlichen Aspekte für unser neues Projekt in der Eifel."

Für Dahlems Bürgermeister Jan Lembach ist dieses Projekt eine Abrundung des touristischen Angebotes für die Region: "Die guten Erfahrungen aus dem ersten Glamping-Angebot im Saarland haben uns überzeugt. Aus touristischer, wirtschaftlicher und ökologischer Sicht ist dies das passende Projekt für diesen Standort."

 www.glamping-resorts.de

Foto aus der Glamping-Anlage bei Saarbrücken <br>© Glamping GmbH

Foto aus der Glamping-Anlage bei Saarbrücken
© Glamping GmbH

Dahlems Bürgermeister Jan Lembach erläutert das Glamping-Projekt am Kronenburger See. <br>© Gemeinde Dahlem

Dahlems Bürgermeister Jan Lembach erläutert das Glamping-Projekt am Kronenburger See.
© Gemeinde Dahlem


Dahlemer Stiftung unterstützt den Schülerruderverein

 Der Schülerruderverein Kronenburger See e.V. führt seit vielen Jahren Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen auf dem Kronenburger See an den in diesen Breiten eher ungewöhnlichen Rudersport heran. Neben den sportlichen Leistungen steht dabei auch das gemeinsame Miteinander im Vordergrund. Denn nur mit einer harmonischen Mannschaft lassen sich im Ruderboot auf dem Wasser Erfolge erzielen.

Aber auch außerhalb des Wassers ist das Engagement des Vereins bemerkenswert: Das neue Bootshaus am Kronenburger See haben die Mitglieder des Vereins mit umfangreicher tätiger Eigenleistung und vielen großen und kleinen Sach- und Geldspenden "gestemmt". Der Zweckverband Kronenburger See hat das Projekt auf seinem Grundeigentum stets positiv begleitet. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn endlich verfügt der Ruderverein über ausreichend fachgerechten Liegeplatz für die großen Ruderboote.

 

Die Dahlemer Stiftung honoriert diese vorbildliche Vereinsarbeit jetzt mit einer Zuwendung in Höhe von 1.000 €. Der Stiftungsbeirat unter Vorsitz von Reinhold Müller hat sich in seiner letzten Sitzung hierfür ausgesprochen. Die symbolische Scheckübergabe fand zum Saisonstart am Bootshaus am Kronenburger See statt.

Der Vorsitzende des Schülerrudervereins Sebastian Sammet dankte der Dahlemer Stiftung für die Unterstützung. Er informierte auch darüber, dass beim Schülerruderverein inzwischen auch alle interessierten Menschen am Kronenburger See rudern können, z.B. beim regelmäßigen Schnuppertraining oder individuell nach Terminabsprache.

Weitere Informationen im Internet unter 

www.srv-kronenburg.de

 

Übergabe der Förderung durch die Dahlemer Stiftung mit Reinhold Müller, Bürgermeister Jan Lembach und Helmut Etten an den Schülerruderverein Kronenburg mit dem Vorstand Sebastian Sammet und Theo Weidenbach(v.l. im Vordergrund). 
<br>© Gemeinde Dahlem

Übergabe der Förderung durch die Dahlemer Stiftung mit Reinhold Müller, Bürgermeister Jan Lembach und Helmut Etten an den Schülerruderverein Kronenburg mit dem Vorstand Sebastian Sammet und Theo Weidenbach(v.l. im Vordergrund).
© Gemeinde Dahlem

Saisonstart am Kronenburger See: Alle Interessierten sind im Ruderverein willkommen.<br>© Gemeinde Dahlem

Saisonstart am Kronenburger See: Alle Interessierten sind im Ruderverein willkommen.
© Gemeinde Dahlem


Bürgermeister und Verbandsvorsteher Jan Lembach mit den Partnern auf dem neuen Bootssteg am Kronenburger See.
© Gemeinde Dahlem

Bürgermeister und Verbandsvorsteher Jan Lembach mit den Partnern auf dem neuen Bootssteg am Kronenburger See. © Gemeinde Dahlem

Entwicklung am Kronenburger See geht weiter: Neue Steganlage

 

Der Kronenburger See ist im Sommer ein beliebtes Baderevier in der Eifel. Zusammen mit dem Historischen Burgort und dem Eifelpark ist Kronenburg ein touristischer "Hotspot" in der Nordeifel.

Neben der Bewirtschaftung der Talsperre als Hochwasserschutzbauwerk übernimmt der Zweckverband Kronenburger See auch die Entwicklung des Wassererlebnis- und Freizeitangebotes rund um den Kronenburger See. Dazu hat es in den letzten Jahren einige positive Entwicklungen gegeben wie der weithin einmalige Wasserseilgarten auf dem See, der Segelschule oder dem Ruderhaus vom Schülerruderverein.

 

Mit finanzieller Förderung der LEADER-Region Eifel und des Zweckverbandes Kronenburger See konnte zum Frühjahr ein wichtiges Projekt umgesetzt werden:

Der alte Bootssteg für die Tretbootvermietung war baufällig, entsprach nicht mehr den Anforderungen und wurde durch eine neue Steganlage ersetzt. Das schafft mehr Komfort am Steg und weitere Möglichkeiten zum Anlegen der Boote. Aufgrund der unterschiedlichen Wasserstände wurde die Steganlage wieder als Schwimmsteg gebaut.

Die Gesamtkosten von 67.000 € wurden durch die LEADER-Region Eifel (40.820 €) und den Zweckverband Kronenburger See (26.180 €) getragen. Der LEADER-Förderung liegt ein gemeinsames Konzept von Kronenburger See in der Gemeinde Dahlem und Freilinger See in der Gemeinde Blankenheim zugrunde. Am Freilinger See steht das Tauchen im Vordergrund, daher wird dort demnächst ein Taucherhaus entstehen. Am Kronenburger See sind Boote in unterschiedlicher Bauweise verbreitet, so dass hier eine neue Steganlage erforderlich war: für den Tretbootverleih, die Segelschule "Seaschool" oder die Ruderboote des Schülerrudervereins.

 

Bürgermeister Jan Lembach, zugleich auch Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Kronenburger See, freut sich über diese Unterstützung der LEADER-Region. Mit der neuen Steganlage kann das Angebot für Wassersportfreunde am Kronenburger See deutlich verbessert werden. Das hilft den Betrieben am See bei der wirtschaftlichen Inwertsetzung im Tourismus der Eifel.

 

www.kronenburger-see.de


Badewasserqualität am Kronenburger See "ausgezeichnet"


Das Land NRW hat auch in diesem Frühjahr die Wasserqualität der über einhundert Badeseen in NRW bewertet. Der Kronenburger See erhielt dabei wieder die Bestnote "ausgezeichnet". Und auch sonst ist am Kronenburger See wieder alles für eine gute Badesaison vorbereitet.
Der Zweckverband Kronenburger See bittet die Besucher aber bei jedem Besuch die entsprechende Benutzerordnung zu berücksichtigen.


Neue Steganlage am Kronenburger See

Gar nicht so einfach war die Montage des Stegs am Ufer des Kronenburger Sees

Gar nicht so einfach war die Montage des Stegs am Ufer des Kronenburger Sees

In den letzten Jahren konnte das Angebot zu Freizeit und Wassererlebnis am Kronenburger See deutlich verbessert werden: Wasserseilgarten, größere Liegewiesen, hundefreier Bereich, Parkplatzmanagement, Beleuchtung, Segelschule, Internetseite mit Webcam und vieles mehr.

Ganz oben auf der Liste stand noch immer eine neue Steganlage für den Tretbootverleih. Der bisherigen Anlage sah man das Alter deutlich an, aufgrund der Investitionssumme konnte aber bisher noch kein Ersatz vorgenommen werden.

Mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen über die LEADER-Region Eifel konnte die Maßnahme jetzt aber umgesetzt werden. Vor wenigen Wochen, noch bei normalem Wasserstand, wurde die neue Steganlage montiert.

Mit dem niedrigeren Winterstau ist der Steg jetzt planmäßig trocken gefallen. Ab dem kommenden Jahr steht der Steg dann für die verschiedenen Nutzer am See zur Verfügung. Damit konnte ein wichtiges Element für das Freizeitangebot am Kronenburger See erneuert werden. Für Bürgermeister Jan Lembach, zugleich Verbandsvorsteher am Kronenburger See, ist dies eine wichtige Investition für das zukünftige Wassererlebnis am Kronenburger See.  


Neue Internetseite und jetzt mit Webcam
 
Das Freizeitangebot am Kronenburger See ist in den letzten Jahren stetig weiter entwickelt worden. Zum Beginn der Badesaison 2017 ist jetzt auch die neue Internetpräsentation an den Start gegangen. Alle Freunde und Dauergäste des Kronenburger Sees wie auch die neuen Gäste finden hier alle Informationen rund um den See.
Besonders viele "Besucher" wird die neuen Webcam erhalten. Hier wird rund um die Uhr das aktuelle Bild vom Kronenburger See ins Internet geschickt.    
Damit ist alles startklar für den Sommer und das Wassererlebnis am Kronenburger See.
 
Webcam hier aufrufen

Start für neues Ruderhaus am Kronenburger See
 
Der Schülerruderverein Kronenburger See leistet seit einigen Jahren eine sehr wichtige Arbeit. Vor allem den Schülerinnen und Schülern der Graf-Salentin-Schule in Jünkerath und der Förderschule in Schmidtheim wird hier mit dem Rudern die Möglichkeit zur besonderen sportlichen Tätigkeit geboten. Dabei lernen die jungen Menschen beim gemeinsamen Rudern wichtige Grundlagen der Körperbeherrschung und der sozialen Gemeinschaft.
Und alles wird ehrenamtlich durch den Schülerruderverein mit dem Vorsitzenden Sebastian Sammet und seinen engagierten Mitstreitern getragen: Der personelle und persönliche Aufwand und die notwendigen Investitionen.
Der Schülerruderverein ist ein herausragendes Beispiel, wie sich Menschen freiwillig und selbstlos für andere Menschen engagieren.
 
Daher war das dringend erforderliche Ruderhaus keine Selbstverständlichkeit. Denn auch hier geht es nur mit Spenden und ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen. Die enorme Summe von über 50.000 € an Barspenden hat der Ruderverein zusammen bekommen und damit den finanziellen Grundstein für das Ruderhaus gelegt. Dazu kommen viele hundert Arbeitsstunden der Mitglieder, Schüler und Eltern in den letzten Monaten.
 
Jetzt konnte das Ruderhaus mit einer Eröffnungsfeier in Betrieb genommen werden. Dazu versammelten sich viele Freunde des Rudervereins und alle am Neubau Beteiligten am See. Dahlems Bürgermeister Jan Lembach und Bürgermeisterin Diane Schmitz von der benachbarten Verbandsgemeinde Obere Kyll dankten dem Schülerruderverein und den über 20 Sponsoren, die dieses Projekt erst möglich gemacht haben.
Das neue Ruderhaus paßt hervorragend zu den positiven Entwicklungen im Bereich Tourismus und Freizeit am See, die in den letzten 3 Jahren umgesetzt wurden: Ein Parkplatzmanagement, ausgedehnte Liegeflächen, die Anbindung an den Kyllradweg, die neue Segelschule, einen Hundebereich und vieles mehr. An weiteren Dingen wie eine neue Steganlage, eine Webcam und eine neue Internetseite wird mit Hochdruck gearbeitet.
 
Für den Abschluss der Arbeiten benötigt der Schülerruderverein weitere Spenden und bittet um Unterstützung.
Informationen unter www.ruderverein-kronenburg.de

Alle für das Ruderhaus: Sebastian Sammet (li.), Vorsitzender des Schülerrudervereins Kronenburger See und Bürgermeister Jan Lembach (re.) sowie aktive Schülerinnen und Unterstützer des Projektes.

Alle für das Ruderhaus: Sebastian Sammet (li.), Vorsitzender des Schülerrudervereins Kronenburger See und Bürgermeister Jan Lembach (re.) sowie aktive Schülerinnen und Unterstützer des Projektes.

Flyer Kronenburg 2020